Neben einigen anderen Tagesordnungspunkten möchte hier die SPD - Fraktion zwei davon herausgreifen und sie etwas näher beleuchten, bzw. Ihnen unsere Stellungnahmen transparent machen.

1. In der letzten Sitzung des Ortschaftsrates stand u.a. der Tagesordnungspunkt „Öffnungszeiten Postfiliale Grünwettersbach".
Ein interfraktioneller Antrag aller vier Fraktionen , der von der SPD-Fraktion begründet wurde. Darin wurde beklagt, dass in der Vorweihnachtszeit es nur unregelmäßige Öffnungszeiten gab, die nicht kundenorientiert kommuniziert wurden. Peter Hepperle wies auf den gesetzlichen Versorgungsauftrag dieses privatwirtschaftlich geführten Unternehmens hin. Herr Ortsvorsteher Rainer Frank beantwortete den Debattenbeitrag mit einer Information der Deutschen Post, die auf die enge Personalsituation hinwies, führte aber weiter aus, dass durch zusätzliche Personaleinstellungen jetzt ein kontinuierlicher versorgungsbetrieb gewährleistet sein wird. Ein weiterer Kritikpunkt für uns ist die sächliche Ausstattung dieser Filiale. Die gesamte Atmosphäre wirkt kahl, der Raum ist leer, außer einem kleinen Tresen keine Möblierung vorhanden. Aus unserer Sicht wirkt das wie ein Provisorium. Das ist keine Wertschätzung weder der Kundschaft noch der Bediensteten. Hier muss mit einem Mindeststandard an Möblierung nachgebessert werden.

2. Ein wichtiger Punkt für die Erlangung des Ziels „klimaneutrale Stadt“ ist die Absenkung des CO2-Ausstosses in allen Stadtteilen.
Mit der Einrichtung eines Energiequartiers in beiden Ortsteilen und des Sanierungsgebiets in Grünwettersbach mit umfangreichen Beratungsgesprächen und Bürgerforen durch die KEK (Karlsruher Energie- und Klimaagentur) wurden hier schon ganz wichtige Pflöge eingeschlagen. Jetzt soll nun eine Machbarkeitsstudie untersuchen, ob Konzepte eines Nahwärmenetzes hier in unseren beiden Stadtteilen installiert werden können. Darunter wird ein Zusammenschluss mehrerer Gebäude oder eines Wohnquartiers verstanden, das einheitlich mit Wärmeenergie versorgt wird. Ein erweiterter Arbeitskreis und Bürgerforen sollen für eine umfangreiche und gezielte Information sorgen. Die SPD-Wettersbach, Ortsverein wie Fraktion, unterstützen dieses nachhaltige und damit zukunftsorientierte Vorhaben, um auch unseren nachfolgenden Generationen eine erträgliche Klimasituation zu hinterlassen.

Für Fragen, Kritik oder Anregungen sind wir immer dankbar. Wenden Sie sich direkt an mich per Mail oder Telefon. Im Namen der SPD-Wettersbach Peter Hepperle