Die SPD Wettersbach hatte zu ihrem traditionellen Neujahrstreffen geladen und viele kamen. Zunächst wurden die Besucher/innen im Foyer der Heinz-Barth-Schule mit einem Glas Sekt begrüßt. Dabei konnten erste Gespräche geführt und Neujahrswünsche ausgetauscht werden. Nach dieser kurzen Einstimmung nahmen die Gäste in dem feierlich hergerichteten Musikraum Platz und versorgten sich mit Kaffee und Kuchen an dem reichlich bestückten Kuchenbuffet. Als sich alle im Musikraum eingefunden hatten, hieß der Vorsitzende des Ortsvereins, Horst Weiland, die Gäste und Parteifreunde/innen nochmals offiziell herzlich willkommen. Erfreulicherweise waren der Einladung so viele Gäste, Mandatsträger/innen, Parteimitglieder und Freunde/innen der SPD gefolgt, so dass noch schnell „nachbestuhlt“ werden musste, um für alle Platz zu schaffen.

 

 

Bei der Begrüßung der Ehrengäste sowie der Mandats- und Funktionsträger/innen stand auch in diesem Jahr der Landtagsabgeordneter Johannes Stober wieder an erster Stelle, gefolgt von unserem früheren MdL, Günter Fischer. Horst Weiland konnte ferner unseren Ortsvorsteher, Herrn Rainer Frank, und -in Personalunion- die Stadträtin, Ortsvorsteherin und Ortschaftsrätin von Hohenwettersbach, Elke Ernemann, begrüßen. Aus Wolfartsweier war die SPD-Vorsitzende und Ortschaftsrätin Christa Grafmüller-Hell gekommen. Von der CDU Wettersbach hieß Horst Weiland deren Vorsitzenden, Herrn Dr. Hartwig Schmittner mit Gattin sowie das Vorstandsmitglied Peter Scheuble mit Gattin willkommen. Willkommen heißen konnte der Ortsvereinsvorsitzende auch verschiedene Vertreter von Vereinen/Organisationen. Mit besonderer Freude begrüßte er das älteste Mitglied des Ortsvereins, den 87-jährigen Genossen Horst Wille, der -trotz seiner Erkrankung- mit seiner Frau zum Neujahrstreffen gekommen war. Nach dem ältesten Mitglied wollte Horst Weiland auch das jüngste Mitglied des Ortsvereins, den gerade in die Partei eingetreten 19jährigen Simon Höger, willkommen heißen und ihm das Mitgliedsbuch aushändigen. Leider war Simon Höger wegen einer starken Erkältung verhindert. Nicht verhindert war ein anderes neues Mitglied, das nach dem Frühlingsfest des letzten Jahres „wegen der angenehmen Atmosphäre und der netten Gespräche mit verschiedenen Mitgliedern des Ortsvereins“ spontan in die SPD eingetreten war. Und so konnte Horst Weiland diesmal den Freien Architekten und Stadtplaner Olaf Biehler nicht nur als Gast, sondern als Mitglied der SPD willkommen heißen. Selbstverständlich waren auch alle Mitglieder der SPD-Fraktion des Ortschaftsrats anwesend. Schließlich begrüßte der Ortsvereinsvorsitzende die Jubilare Heinz und Helmut Raviol, die für ihre 40jährige Parteimitgliedschaft geehrt wurden. Der dritte im Bunde, Hermann Eiermann, war leider verhindert.

Nach der Begrüßung ging Horst Weiland in einem Rückblick kurz auf die Ereignisse des vergangenen Jahres ein und gab einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2012.Zum Schluss seiner Rede wünschte der Ortsvereinsvorsitzende allen Anwesenden und ihren Angehörigen ein gutes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

Im Programm ging es nach einer kurzen Pause mit den Ehrungen der Parteijubilare weiter, die alljährlich im feierlichen Rahmen des Neujahrstreffens durchgeführt werden. MdL Johannes Stober nahm die Ehrungen vor: dabei würdigte er die ehrenamtlichen Tätigkeiten von Heinz und Helmut Raviol in der SPD sowie in verschiedenen Vereinen. Heinz Raviol gehörte über viele Jahre dem Ortschaftsrat an. Inzwischen sind die Raviols bereits in der dritten Generation in der Palmbacher bzw. Wettersbacher Kommunalpolitik engagiert: Vom Vater der beiden Jubilare, Gustav Raviol, über Heinz Raviol bis zur gegenwärtigen Ortschaftsrätin Silke Noviello geb. Raviol. Horst Weiland beglückwünschte die Jubilare und dankte ihnen namens des Ortsvereins für ihre langjährige Treue zur Partei. Er übergab ihnen als kleine Aufmerksamkeit ein Weinpräsent und erklärte, die Ehrung des verhinderten Hermann Eiermann werde zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Hieran anschließend sprach der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Ortschaftsrat, Peter Hepperle, einige Worte zu den kommunalpolitischen Themen vor Ort und überbrachte auch namens der SPD-Fraktion die besten Wünsche für das Neue Jahr. Abschließend bat er die Besucher/innen, sich auch im neuen Jahr mit ihren Fragen, Anregungen oder kommunalpolitischen Anliegen vertrauensvoll an die Ortschaftsräte/innen der SPD zu wenden.

Nach diesen Reden gab es noch ausreichend Gelegenheit zum Gespräch über politische und unpolitische Themen, die die Besucher/innen gerne nutzten. Inzwischen waren auch die „Heißen“ fertig, die sich wie immer eines guten Zuspruchs erfreuten. Veranstalter und Gäste waren sich einig: auch 2012 war wieder ein schönes und harmonisches SPD-Neujahrstreffen.