Für die meisten überraschend brachte die OB-Wahl bereits im ersten Wahlgang für Dr. Frank Mentrup eine eindeutige Mehrheit. Auch in Grünwettersbach und Palmbach haben die Wählerinnen und Wähler Frank Mentrup mit großer Mehrheit gewählt.

Seit Jahren veranstalten die in den Ortschaftsräten der „Bergdörfer“ vertretenen Parteien bei den OB-Wahlen sowie bei den LT- und BT-Wahlen ein gemeinsames Podium mit allen Kandidaten.

Bei der Sommertour am 23. August 2012 informierte sich Dr. Frank Mentrup über die wichtigsten kommunalpolitischen Themen von Wettersbach. 

Beim Sportfest des SCW, das in diesem Jahr unter dem Motto stand „25 Jahre Sportpark Tannweg“, war auch Dr. Frank Mentrup (MdL) zu Gast. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des SCW, Rüdiger Löffler, sprach Frank Mentrup zunächst als Staatssekretär des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport ein Grußwort an die Anwesenden und lobte die gute Arbeit des Vereins und das große Engagement der vielen Mitglieder.

Frühlingsfest ohne Frühlingswetter

In diesem Jahr stand das Frühlingsfest der SPD Wettersbach und der SPD-Fraktion im Ortschaftsrat ganz im Zeichen des Besuchs von Staatssekretär Dr. Frank Mentrup (MdL), der im Dezember 2012 Oberbürgermeister in Karlsruhe werden will.

Die SPD Wettersbach hatte zu ihrem traditionellen Neujahrstreffen geladen und viele kamen. Zunächst wurden die Besucher/innen im Foyer der Heinz-Barth-Schule mit einem Glas Sekt begrüßt. Dabei konnten erste Gespräche geführt und Neujahrswünsche ausgetauscht werden. Nach dieser kurzen Einstimmung nahmen die Gäste in dem feierlich hergerichteten Musikraum Platz und versorgten sich mit Kaffee und Kuchen an dem reichlich bestückten Kuchenbuffet. Als sich alle im Musikraum eingefunden hatten, hieß der Vorsitzende des Ortsvereins, Horst Weiland, die Gäste und Parteifreunde/innen nochmals offiziell herzlich willkommen. Erfreulicherweise waren der Einladung so viele Gäste, Mandatsträger/innen, Parteimitglieder und Freunde/innen der SPD gefolgt, so dass noch schnell „nachbestuhlt“ werden musste, um für alle Platz zu schaffen.