Die SPD Wettersbach hatte am 16.01.2011 zu ihrem traditionellen Neujahrstreffen geladen und viele kamen. Vor der Eröffnung des Kuchenbuffets hatten die Besucher Gelegenheit, bei einem Glas Sekt oder Saft noch einige Worte und Neujahrswünsche auszutauschen.

Von SPD Neujahrsempfang 2011

 

Nachdem sich alle Gäste begrüßt und mit Kaffee und Kuchen versorgt hatten, hieß der Vorsitzende des Ortsvereins, Horst Weiland, die Gäste nochmals offiziell willkommen. Wie üblich, waren der Einladung erfreulicherweise nicht nur Parteimitglieder der SPD gefolgt. Die Liste der Ehrengäste führte auch in diesem Jahr unser Landtagsabgeordneter Johannes Stober an. Selbstverständlich war auch sein Amtsvorgänger, MdL a. D. Günther Fischer, sowie die frühere Abgeordnete und Landtags-Kandidatin für den Wahlkreis KA-West, Regina Schmidt-Kühner, zum Neujahrstreffen gekommen. Aus Wettersbach kam Ortsvorsteher Rainer Frank, aus Hohenwettersbach die Ortsvorsteherin, Stadträtin, Ortschaftsrätin und Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Elke Ernemann und aus der Südstadt Stadtrat Michael Zeh. Grüße und gute Wünsche von der SPD Wolfartsweier überbrachte die dortige Ortschaftsrätin und Vorsitzende der SPD, Christa Grafmüller-Hell. Herzlich begrüßt wurden auch Vertreter der CDU Wettersbach. Dankbar wurde die musikalische Umrahmung des Treffens am Klavier durch den CDU-Vorsitzenden, Dr. Hartwig Schmittner, aufgenommen. Es ist erfreulich festzustellen, dass man bei uns in der Sache gelegentlich hart debattieren oder streiten kann, ohne die persönlichen Beziehungen und den fairen Umgang miteinander zu belasten. Mit Freude konnte der Ortsvereinsvorsitzende auch den 87-jährigen Genossen Horst Wille, der trotz Erkrankung mit seiner Frau zum Neujahrstreffen gekommen war, sowie den zugezogenen Genossen Eggo Ortmann nebst Gattin und Sohn begrüßen.

Von SPD Neujahrsempfang 2011

 Nach Begrüßung der Gäste und einem Rückblick auf das Jahr 2010 ging Horst Weiland kurz auf die aktuelle politische Lage mit dem Dioxin-Skandal ein, bei dem sich die Bundesministerin Aigner mit ihren niedersächsischen Parteifreunden über die Kompetenzen zwischen Bund und den Ländern streitet, anstelle eine schnelle und lückenlose Kontrolle der Futtermittelindustrie sicherzustellen. Nach allem, was bisher bekannt geworden ist, sind in diesem Skandal unbedingt auch strafrechtliche Konsequenzen zu ziehen, um dem Schutz der Verbraucher Nachdruck zu verleihen. Zum Schluss seiner Rede machte der Ortsvereinsvorsitzende noch einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2011, das politisch geprägt sei von einer Reihe wichtiger Landtagswahlen, wie am 27. März in Baden-Württemberg. Horst Weiland wünschte allen Gästen und Mitgliedern nochmals ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Gleichzeitig bedankte er sich für die wieder zahlreich mitgebrachten leckeren Kuchen sowie für die Geldspenden.

Der Rede des Ortsvereinsvorsitzenden schloss sich ein Grußwort von MdL Johannes Stober an. Er ging dabei auf die Schwer- und Höhepunkte der Landespolitik ein (z. B. Schul- und Bildungspolitik, „Stuttgart 21“ usw.). Nach einer Musikeinlage stand nun die Ehrung langjähriger Parteimitglieder auf dem Programm: Horst Bechtold, der aus persönlichen Gründen leider verhindert war, und Willi Müller waren für ihre über 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD zu ehren. Die Laudatio übernahm MdL Johannes Stober; Horst Weiland dankte den Jubilaren namens des Ortsvereins für die jahrzehntelange Treue zur SPD und überreichte Willi Müller als kleine Aufmerksamkeit ein Weinpräsent. Die Ehrung für Horst Bechtold wird demnächst nachgeholt werden.

Von SPD Neujahrsempfang 2011

Hieran anschließend sprach der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Ortschaftsrat, Peter Hepperle, einige Worte zu den kommunalpolitischen Themen vor Ort und überbrachte auch namens der SPD-Fraktion die besten Wünsche für die Wettersbacher Mitbürger/innen. Abschließend bat er die Besucher/innen, sich auch im neuen Jahr mit ihren Fragen, Anregungen oder kommunalpolitischen Anliegen vertrauensvoll an die Ortschaftsräte/innen der SPD zu wenden.

Von SPD Neujahrsempfang 2011

Nach diesen Reden gab es noch ausreichend Gelegenheit zum Gespräch über politische und unpolitische Themen, die die Besucher/innen gerne nutzten. Inzwischen waren auch die „Heißen“ fertig, die sich -mit einem Bier oder Glas Wein- guten Zuspruchs erfreuten. Die Besucher/innen waren sich einig: es war wiederum ein schönes und harmonisches SPD-Neujahrstreffen.

Noch mehr Eindrücke vom SPD-Neujahrsterffen finden Sie hier.