Antrag der SPD-Fraktion vom 01.02.2012

Beschulung von Behinderten – inklusive Beschulung

 

Der Ortschaftsrat Wettersbach möge folgenden Beschluss fassen:

Der Ortschaftsrat beauftragt die Ortsverwaltung in Zusammenarbeit mit der Heinz-Barth-Schule, dem Schul- und Sportamt und dem Staatlichen Schulamt Karlsruhe die baulichen und räumlichen Gegebenheiten der Heinz-Barth-Schule für eine mögliche inklusive Beschulung behinderter Schüler zu prüfen.

Begründung:

  • Mit der Unterzeichnung der der UN-Behindertenkonvention im Jahre 2009 hat sich die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, Kinder mit Behinderungen im allgemeinbildenden Schulsystem zu beschulen. (Benachteilungsverbot) Seither steht die inklusive Beschulung auf der bildungspolitischen Agenda der Landesregierung.
  • Die Pflicht der allgemeinbildenden Schulen inklusive Unterrichtsangebote zu realisieren soll mit der entsprechenden schulgesetzlichen Regelung zum Schuljahr 2014/15 oder 2015/16 erfolgen. Damit erwerben Eltern von behinderten Kindern einen Rechtsanspruch auf inklusive Beschulung.
  • Die Beschulung von behinderten Schülern erfordert ein besonderes Raumangebot und barrierefreie Zugänge zu den Klassenzimmern. Dies müsste mit den entsprechenden Fachbehörden und der Schulleitung der Heinz-Barth-Schule geprüft werden.

 

Peter Hepperle
Fraktionsvorsitzender