Die SPD-Wettersbach lud zum Neujahrstreffen in die Heinz-Barth-Schule ein und viele Gäste und Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Peter Hepperle, der Ortsvereinsvorsitzende der SPD, konnte u.a. Herrn Ortsvorsteher Rainer Frank, die Ortsvorsteherin aus Hohenwettersbach Elke Ernemann und den Ortsvorsteher aus Wolfartsweier Anton Huber begrüßen.

Otmar John von der CDU- Ortschaftsratsfraktion sowie sein Kollege Hartmut Stech von der BFW hatten sich eingefunden und repräsentierten somit die politischen Mitstreiter im Ortschaftsrat Wettersbach. Aus der Nachbargemeinde Waldbronn kam der SPD- Fraktionsvorsitzende im dortigen Gemeinderat Jens Puchelt „angereist“. Selbstverständlich waren die SPD- Ortschaftsrätinnen und Ortschaftsräte Sigi Hock, Silke Noviello und Peter Fehst ebenfalls anwesend. Das Wettersbacher Urgestein, der ehemalige Oberbürgermeister von Rheinstetten, Kurt Roth, war auch dieses Jahr wieder unter der Gästeschar. Peter Scheuble, bekennendes Mitglied einer anderen Volkspartei zeigte durch seine Anwesenheit freundschaftliche Bindungen zu unserer Partei. Ein lebender Beweis für die Solidarität aller Demokraten trotz unterschiedlicher Parteizugehörigkeit. Eine besondere Ehre war es für den Ortsvereinsvorsitzenden zwei verdiente Genossen der SPD-Wettersbach willkommen zu heißen; den Ehrenvorsitzenden Horst Weiland sowie unseren diesjährigen Parteijubilar Klaus-Dieter König, der für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD im Rahmen dieses Neujahrtreffens geehrt wurde. Der Kreisvorsitzende und Vorsitzende der Gemeinderatsfraktion Parsa Marvi ließ es sich nicht nehmen, die Laudatio für unseren Klaus-Dieter persönlich vorzunehmen.

Klaus-Dieter König war am 01.10.1968 in die SPD eingetreten. Parsa Marvi skizzierte in seiner Laudatio den Werdegang des Jubilars, der 1948 in Lippstadt / Westfalen geboren wurde und in Warstein /Westfalen aufwuchs. Früh wurde er durch das sozialdemokratisch orientierte Elternhaus in seiner politischen Grundhaltung geprägt. „ Fünfzig Jahre unserer Partei die Treue zu halten, verdient großen Respekt“, so Parsa Marvin in seiner Rede. Urkunde und Ehrennadel wurden dem Geehrten unter großem Applaus der Anwesenden verliehen.

Klaus-Dieter König wurde für 50 Jahre SPD Mitgliedschaft geehrt

Klaus Dieter-König bedankte sich mit bewegenden Worten bei Parsa Marvi und beim Ortsvereinsvorstand. Der damalige Parteivorsitzende Willy Brandt, sein politisches Programm „mehr Demokratie wagen“ sowie die 68er- Zeit waren für ihn ausschlaggebend, sich der Sozialdemokratie anzuschließen. Grundwerte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität seien für ihn unverzichtbare Fixpunkte im gesellschaftlichen Leben, die immer wieder neu bekräftigt und gesichert werden müssen. Besonderen Wert lege er darauf, dass Solidarität als gesellschaftliches Handlungsmuster und als Geisteshaltung immer in beide Richtungen innerhalb der sozialen Hierarchie zu verlaufen habe; von oben nach unten aber auch von unten nach oben. Wir wünschen Klaus-Dieter und seiner Frau alles Gute für die Zukunft.

Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche sowie die Kardinalfrage GROKO ja oder nein standen natürlich im Zentrum der Diskussionen an diesem Nachmittag. Peter Hepperle zeigte den Grundkonflikt auf, in dem sich unsere Partei im Moment befindet; Partei – und Wahlprogramm einerseits und staatspolitische Verantwortung gegenüber dem Allgemeinwohl andererseits. Zwischen diesen beiden Polen müssen sich die Parteigliederungen und deren Mitglieder entscheiden.

Trotz dieser doch angespannten politischen Situation war die Atmosphäre auf dieser Veranstaltung sehr gelöst. Das Neujahrstreffen unseres Ortsvereins ist für unsere Bürgerinnen und Bürger ein unverzichtbares Forum des Zusammenseins und der politischen Diskussion.

Ein herzliches Dankeschön für die vorbereitenden Arbeiten gilt allen Helferinnen und Helfern, insbesondere der 2. Ortsvereinsvorsitzenden Frau Gisela Schumacher-Bitto und ihrem Ehemann Franz Bitto, ohne deren Hilfe dieses Fest nicht stattfinden könnte.